Wie fotografiere ich Tiere - mein Fototagebuch - Fotoblog und Wissenswertes zur Fotografie

Direkt zum Seiteninhalt

Wie fotografiere ich Tiere

Was ist bei der Tierfotografie zu beachten?
Tierfotografie kann sehr schön sein. Egal ob zufällige Tierbegegnungen oder Aufnahmen im Zoo, oder im Park.
Am See, am Meer oder im Gebirge.
Ob Insekten oder Großwild.
  • Um die Tierfotografie gut üben zu können, beginnst du am Besten mit dem Fotografieren von Haustieren. Diese haben in der Regel keinen Stress, wenn du sie beobachtest und ablichtest.
  • Wenn du "Portraits" von deinen Lieblingen machst, so versuche die Schärfe auf das nächstliegende Auge zu legen.
  • Versuche die Tiere in Augenhöhe zu fotografieren. Begieb dich auf die Selbe Ebene ihrer Größe. Von oben fotografierte Tiere wirken meist nicht sehr spannend.
  • Wenn du die Tiere nicht formatfüllend aufnimmst, so halte dich nach Möglichkeit an den goldenen Schnitt oder wie er auch genannt wird, die 2/3 Regel.
  • Bei sich bewegenden Tieren nutze den Continuous (kontinuierlichen) Focus. Falls du nicht weißt, wie der einzustellen ist, so lies in der Betriebsanleitung nach.
  • Außerdem nutze bei sich bewegenden Tieren die Serienfunktion, um aus einer Vielzahl von Bildern das auswählen zu können, bei dem die Bewegung am schönsen aussieht.

Für Wildttiere ist es notwendig, dass sich die Tiere in ihrem Umfeld nicht von dir gestört fühlen. Das heißt, dass du ein Objetkiv verwenden sollst, mit dem du außerhalb der Fluchtdistanz agieren kannst. Als Alternative kannst du dich natürlich auch im Unterholz tarnen und hier deine Bilder machen. Ich selber habe das noch nicht gemacht und auch nicht vor.

Für Insektenbilder wird gerne ein Makro-Objektiv genommen. Für Schmetterlinge oder ähnlich große Tiere genügt aber zumeist ein "normales" Objektiv, das über eine geeignete Naheinstellung verfügt.

Tiere im Flug zu fotografieren ist sicher nicht einfach.
Vögel kann man aber entweder an Gewässern oder an Futterplätzen (Winterfütterung) sehr gut fotografieren. Allerdings soll man dabei beachten, die Tiere nicht zu stören, was Objektive von 100 mm (auf APSC) oder 200 mm (auf Vollformat) sinnvoll erscheinen lässt.

Ich persönlich hatte die verschiedensten Möglichkeit zur Tierfotografie. Manchmal gelingen die Bilder, manchmal eben nicht. Aber, wenn ich die Möglichkeit zur Tierfotografie habe, so nutze ich sie und zu Hause sortiere ich die weniger guten Bilder einfach aus und freue mich manches Mal an einem gelungenen Foto.


Zurück zum Seiteninhalt