Wie fotografiere ich richtig Sonnenuntergänge - mein Fototagebuch - Fotoblog und Wissenswertes zur Fotografie

Direkt zum Seiteninhalt

Wie fotografiere ich richtig Sonnenuntergänge

Wie erstelle ich schöne Fotos von Sonnenauf- und untergängen?
Sonnenauf- und untergänge gelingen mit den meisten Handys hervorragend. Hier greift offenbar die Elektronik voll durch und verhilft zu schönen Auf- und Untergangsfarben.
Mit den Systemkameras oder Spiegelrefelxkameras sieht das schon oft anders aus. Das Bild wirkt bei Automatikeinstellung zu flau, die Farben wirken dann oft wenig akzentuiert und zu wenig abgegrenzt.

Was ich auch noch sagen wollte: Fotos von Sonnenauf- und -untergängen macht fast jeder und fast jeder veröffentlicht sie auch. Somit sind soviele Bilder von Sonnenauf- und untergängen zu sehen, dass es für meinen Geschmack etwas zu viele sind.
Bitte daher:
Zeige nur einwandfreie Fotos von Sonnenauf- und untergängen her. Diese sind wirklich selten und dann auch Wert gesehen zu werden.
Viel Freude beim Fotografieren.

So sollte es mit schönen Bildern - nach einiger Übung - klappen:

  1. Wenn irgend möglich, Stativ verwenden.
    Diesen Rat beherzige ich leider auch zu selten, aber bei Sonnenauf- und untergängen ist meist nicht viel Licht vorhanden. Wenn man zusätzlich einen schönen Sonnenstern erzeugen will, so ist Blende f16 und höher gefragt.
    Die schönsten Ergebnisse hat man zudem mit ISO 100 bis max. 800 (bei manchen Kameras durchaus auch bis etwa ISO 2000).
    Dann ist Freihand-Fotografieren keine Option mehr. Die Kamera

  2. Sonnenuntergänge unbedingt etwas unterbelichten.
    Dadurch kommen die Farben besser hervor und das Ergebnis wirkt dramatischer. In der Nachbearbeitung dann die dunklen Töne evtl. etwas aufhelle. Die Hellen Töne evtl. etwas abdunkeln. Dann sollte das Ergebenis herzeigbar sein.
    Fast alle modernen Kameras haben eine Möglichkeit zur Regelung von Über- und Unterbelichtung.
    Ich fotografiere Sonnenuntergänge gerne mit etwa 1 bis 1,5 Blenden Unterbelichtung.

  3. So schön der Sonnenauf- oder untergang auch ist, soll er doch nur Teil deines Fotos sein.
    Idealerweise haben derartige Fotos (wie auch Landschaftsfotos) einen Fordergrund, einen Mittelteil und einen Hintergrund.

  4. Wenn möglich einen Sonnenstern erzeugen.
    Wenn die Sonne mit auf dem Bild ist, so sind Sonnensterne bei vielen Fotografen äußerst beliebt. Bei offener Blende (kleiner Blendenwert) wird es nicht zu Sonnensternen kommen.
    Daher abblenden bis etwa Blende f16 und darüber.

  5. Die Linie des Horzizontes beachten.
    Die Linie des Horzizontes soll nach der 1/3-Regel verlaufen. Also entweder 1/3 von oben oder 1/3 von unten. Diese Regel gilt aber auch allgemein für Landschaftsfotos.

  6. Wenn möglich, den Fordergrund bewußt wählen.
    Mit einem schönen Fordergrund wirkd der Sonnenuntergang noch einmal schöner. Der Fordergrund kann (durch das dahinterliegende Licht des Sonnenunterganges) durchaus dunkel ausfallen, was aber oft zu schönen Ergebnissen führen kann.

  7. Unbedingt auf schöne Wolken achten.
    Das ist aber ohnedies immer der Fall, denn ohne schöne Wolken gibt es keinen schönen Sonnenuntergang. Zumindest ist das meine Erfahrung.


Ich würde mich freuen, wenn dir diese kleine Hilfestellung gefallen hat.
Zurück zum Seiteninhalt