Mein Equipment - mein Fototagebuch - Fotoblog und Wissenswertes zur Fotografie

Direkt zum Seiteninhalt

Mein Equipment

Das Werkzeug eines jeden Handwerkers definiert seine Möglichkeiten und seine Art zu Arbeiten.
Das Werkzeug eines Fotografen ist
  • Vor allem seine Kamera
  • Mit allem Zubehör (allen voran die Objektive)
  • Nebst weiterem Zubehör wie z.B. Blitz, Stativ
  • Spezialzubehör zum Makro-Foto-machen
  • Teilweise teure Programme zum korrekten ausarbeiten aller digital erzeugten Fotos.

Meine Kamera-Ausrüstung
Meine neuester Erwerbung ist die SONY ALPHA 7 R III

Diese 42 Megapixelkamera ist mein idealer Begleiter, wenn es sich um Naturaufnahmen, Architektur oder Streetfotografie handelt. Sie ist laut verschiedener Rankinglisten per Stand 2019 die beste verfügbare Kamera ohne Spiegel in Vollformat-Sensor-Bauweise.

Die ersten damit gemachten Bilder haben mich bereits überzeugt.
Hier ist ein Testbericht einer sehr renommierten Seite: https://www.digitalkamera.de/Testbericht/Testbericht_Sony_Alpha_7R_III/10719.aspx










Weiterhin fotografiere ich sehr gerne mit meiner A7 III (ohne R).
Sie hat einen 24 Megapixel Sensor und ist ideal für Innenaufnahmen, wenn man keinen Blitz verwenden darf oder will. Somit ein idealer Begleiter um z.B. Museen oder Kirchen zu besuchen.
Außerdem wird sie von mir sehr gerne verwendet, wenn es beim Low-Light fotografieren um ein rauscharmes Bild gehen soll.

Für mich gibt es zur Zeit keine besseren Kameras, möchte aber keinesfalls den Eindruck erwecken, als würden Nikon, Canon, Fuji ... keine sehr guten Kameras bauen.
Wie ein Nikon-Besitzer vor kurzem zu mir sagte: "Es kann sich keine Firma leisten, schlechte Kameras zu bauen." Das kann ich nur bestätigen.




Da ich nicht gerne Objektive an meinen Gehäusen wechsle, habe ich vor, die A7RIII hauptsächlich mit dem Zomm Sony SEL-24105G
und die A7 III mit dem Sony SEL-1224G bzw. alternativ mit dem Sigma 60-600mm F4,5-6,3 DG OS HSM Sports Objektiv
zu betreiben.


Meine Objektive
Auf meine Objektive bin ich besonders stolz, denn sie sind es ja, die für die Qualität einer Aufnahme (nebst dem Kamerabody) verantwortlich sind.
Meine Objektive sind
  • Ultraweitwinkel-Objektiv: Sony SEL-1224G G Ultra-Weitwinkel-Zoom Objektiv (12-24 mm, F4, OSS, Vollformat)
  • Sony SEL-24105G G Standard Zoom-Objektiv (24-105 mm, F4, OSS, Vollformat)
  • Sigma 60-600mm F4,5-6,3 DG OS HSM Sports Objektiv (105mm Filtergewinde) für Canon Objektivbajonett mit Adapter Sigma Mount Converter MC-11 für Global Vision Produkte mit Canon Objektivbajonett für Sony E-Mount-Kameras

Das Ultraweitwinkel bietet mir Freiräume in vielen Situationen, bei den nur sehr wenig Platz vorhanden ist, oder dort wo ich den weiten Raum betonen will.
Hier zwei Beispiele, die ich mit diesem herrlichen Objektiv aufgenommen habe:
    


Das SEL-24105 (somit 24-bis 105) ist quais mein Standard-Zoom-Objektiv.
Mit diesem Objektiv mache ich etwa 90-95 % all meiner Fotos und bin vom ersten Tag begeistert von der Qualität dieses Objektives.
Hier ebenfalls zwei Beispiele die die Qualität zeigen sollen.
   



Und dann wäre da noch meine letzte Neuerwerbung,
das SIGMA Sport 60-600 mm. Dieses Objektiv kommt noch etwas seltener zum Einsatz, bietet aber enorme Möglichkeiten Fotos aus der Distanz zu machen.
Hier zwei Extrembeispiele von Objekten, die aus größerer entfernung gemacht wurden:
 
ca. 250 m entfernt


ca. 1,5 KM entfernt



Meine Programme zur Bildbearbeitung
Meine digitalen Foto-Dateien bearbeite ich mit verschiedenen Programmen:
  • RAW-Dateien werden mit dem Program "Capture One" von Phase One bearbeitet.
  • JPG-Datein werden hauptsächlich mit "Zoner-Photo-Studio" verbessert. Dieses Programm bietet eine tolle Möglichkeit zur Nachbearbeitung von JPG-Dateien, und kann bei vorsichtigem Einsatz aus einem mittelmäßigen Bild ein ansehnliches Bild machen.
    Weiters sind dieses und ähnliche Programme bestens geeignet um "stürzende Linien" zu korrigieren. Aber Vorsicht - nicht übertreiben.

Zurück zum Seiteninhalt